humor over rumor

Manchmal kann man unangenehmen Gerüchten bzw. Unwahrheiten mit Humor begegnen. 

Dazu verpackt man die Richtigstellung auf lustige Weise (am Besten lacht man über sich selbst). 

Mein zeigt sich also nicht beleidigt oder ernsthaft entrüstet, sondern unterhält seine Zielgruppe mit ein wenig Spaß. 

Als Effekt, kann der eigene humorvolle Beitrag eine deutlich höhere Aufmerksamkeit bekommen als das Gerücht. Mit faktenbasierter Argumentation gelingt das längst nicht so leicht. 

Die Idee kommt aus diesem Interview mit der Digitalministerin Taiwans, Audrey Tang  (ab 11:15 und nochmal ab 27:10 geht es um Humor) 

Dort erklärt sie, wie in Taiwan mit Gerüchten über die Corona-Krise umgegangen wird. 

Zum Beispiel wurde das Gerücht verbreitet, Gesichtsmasken würden aus dem gleichen Material hergestellt wie Toilettenpapier, und dass letzteres deshalb knapp werden würde. 

Sie haben dann mit einem lustigen Bild und Wortspiel aufgeklärt, dass die Materialien aus unterschiedlichen Quellen kommen, es also keinen Grund zur Panik gäbe. 

Dieser Post fand großen Anklang und hat sich deutlich schneller verbreitet, als das ursprüngliche Gerücht.